Es ist genug #Ehefueralle da. @spdbt, traut euch endlich statt nur zu reden! @GoeringEckardt pic.twitter.com/upt1VFKlMv (Retweet)Bild
Die Abteilung "Mut", das sind wir #Grüne. Gemeinsam für #Koh­le­aus­stieg, #EheFürAlle & die offene Gesellschaft...… twitter.com/i/web/status/8… (Retweet)
Ein trauriges Polit-Schauspiel: Auch der angekündigte Kompromiss zur #Pflegeausbildung ist geplatzt. #Generalistiktwitter.com/i/web/status/8… (Retweet)

Bielefeld & Region

Wenn ich nicht in Berlin bin, bin ich meistens in Bielefeld, Ostwestfalen-Lippe und in Nordrhein-Westfalen unterwegs. Das direkte Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, sozialen Einrichtungen und KommunalpolitikerInnen liegt mir am Herzen. Es ist ein sehr wichtiger Teil meiner Tätigkeit. Vor Ort wird Bundespolitik konkret und Entscheidungen in ihren Auswirkungen werden sichtbar. Meine Erfahrungen aus dem Wahlkreis und der Austausch mit den BürgerInnen sind die Grundlage für meine Entscheidungen im Bundestag.

In meinem Wahlkreisbüro in Bielefeld biete ich in regelmäßigen Abständen Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger an.
Mit meiner Mitarbeiterin Mouna Willmann können Sie einen Termin für ein direktes Gespräch vereinbaren. Mischen Sie mit, tauschen Sie sich mit mir aus!


Kontaktieren Sie mein Wahlkreisbüro:

Mouna Willmann
Kavalleriestr. 26
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 - 986 2531
britta.hasselmann.wk@bundestag.de

6. Dezember 2016

 Neue Westfälische: Grüne in NRW setzen auf ihren Markenkern

Als völlig richtig empfindet es die große Mehrheit des Landesparteitags, eine Bielefelderin auf den aussichtsreichsten Platz ihrer Landesliste für die Bundestagswahl zu setzen: Britta Haßelmann erhält satte 96,2 Prozent der Stimmen. In einer zunächst nachdenklichen, dann leidenschaftlichen Bewerbungsrede warnt Haßelmann vor einer „Verrohung unserer politischen Kultur“. Ihre Partei habe sich jenem Trend „mit Haltung entgegenzustellen“


6. Dezember 2016

 IHK Magazin „“Ostwestfälische Wirtschaft“: Mehr Freihandel durch CETA und TTIP?

Vorweg: Grüne sind für Handel. Handel muss aber fair sein. Unsere demokratische Mitwirkung darf nicht eingeschränkt werden, soziale und ökologische Standards müssen wir weiterentwickeln können.